Startseite   Aktuelles   Archiv   Kontakt   Datenschutz    Impressum   
Schreiben Sie uns eine E-Mail... Rufen Sie uns an...
11.08.2022
Demenz und Migration - vormerken und schon jetzt anmelden: 

Fachtag vom Netzwerk-Demenz Mainz-Bingen: „Verstehen und Verständigen — Demenz und Herkunft“ am 19.10.2022

Vorträge, Diskussionen, Workshop: Demenz und Migration/ Brauchen wir eine kultursensible Pflege?/ Work-Café zur Unterstützenden Kommunikation/ Demenzparcours und DEMENSCH-Ausstellung/ Graphic Recording (Big Picture). Mit den Referentinnen Sümeyra Öztürk, DeMigranz, und Gerlinde Strunk-Richter, Hochschule Mainz sowie Susanne Ferrari (Graphic Recording). Der kostenfreie Fachtag findet am 19.10.2022 von ca. 14:00 bis 18:00 Uhr statt. Ort ist das Gemeindehaus der Versöhnungskirche Ingelheim, Dietrich-Bonhoeffer-Straße 1, 55218 Ingelheim. Anmeldungen schon ab sofort bitte an reiner.wissel@gfambh.com (urlaubsbedingt können diese erst ab 05.09.2022 bearbeitet werden). Das Programm folgt Anfang September.
 
11.08.2022

Tanztee in Klein Winternheim zum Welt-Alzheimertag am 21.09.2022


Es geht wieder los, unser erster Tanztee seit  über zwei Jahren.



Plakat

20.07.2022

"Hilfe beim Helfen" - Unterstützung für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz

Ein Angebot der BARMER Pflegekasse in Zusammenarbeit mit Pflegestützpunkt
Bingen/VG Rhein-Nahe, Caritaszentrum St. Elisabeth, Koordinierungsstelle Wendepunkt Demenz (GFAmbH), Netzwerk-Demenz Mainz- Bingen, Malteser Hilfsdienst e.V. Bingen in Kooperation mit der Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz e.V. Die Teilnahme ist für Versicherte aller Kassen kostenfrei.
Termine: 29.09. - 20.10.2022; Kursdauer und Uhrzeit: 4 Module, jeweils donnerstags von 17:00-21:00 Uhr; Veranstaltungsort: Caritaszentrum St. Elisabeth, Rochusstraße 8, 55411 Bingen am Rhein
Anmeldung: Pflegestützpunk Bingen | Britta Vogt, britta.vogt@pflegestuetzpunkte-rlp.de | (06721) 408977-1 oder Kompetenzzentrum Nieder-Olm | Reiner Wissel
Reiner.Wissel@gfambh.com | (06136) 7664670
Flyer
08.07.2022

Verbandsgemeinde Nieder-Olm beschließt Inklusionsstrategie

Im Rahmen eines mehrjährigen Inklusionsprojektes der Verbandsgemeinde Nieder-Olm, dem Zentrum für Selbstbestimmtes Leben (ZsL-Mainz) und der Aktion Mensch wurde zum Ende des Projektzeitraumes eine Inklusionsstrategie entwickelt. Diese wurde schließlich vom Verbandsgemeinderat einstimmig beschlossen. An diesem Prozess waren Organisationen und Personen aus der VG Nieder-Olm beteiligt oder solche, die auch dort tätig sind.

Hier folgt ein Auszug aus dem Strategiepapier:

Präambel
In der Erwägung, dass das Zusammenleben aller Menschen ohne Ausschluss Einzelner oder bestimmter Gruppen in der Verbandsgemeinde Nieder-Olm der aktiven Gestaltung bedarf, werden die folgenden Grundsätze unser Handeln in der Umsetzung der Strategie Inklusion leiten:
Erstens: „Alle sind gemeint, weil es alle angeht.“
Die Strategie basiert auf einem weiten Inklusionsverständnis und dem horizontalen Merkmalsansatz. Das heißt: Sie bezieht sich nicht allein auf die Herausforderungen im Bereich der Inklusion von Menschen mit Behinderungen, sondern geht deutlich darüber hinaus. Auch Menschen aller Altersgruppen, Menschen unterschiedlicher ethnischer Herkunft, Menschen der unterschiedlichen Geschlechter und der verschiedenen sexuellen Identitäten stehen Barrieren und Diskriminierung im Wege und diese wirken auch ausgrenzend auf Menschen verschiedener religiöser Glaubensbekenntnisse oder weltanschaulicher Überzeugungen. Das friedliche Zusammenleben in Vielfalt erfordert einen Grundkonsens darüber, dass alle Menschen die gleiche Würde und die gleichen Rechte besitzen, dass diese unveräußerlich sind und dass alle sie gleichermaßen und im Rahmen der Rechtsordnung leben können müssen.
Zweitens: „Nicht über uns ohne uns.“
Die Strategie gründet auf Teilhabe und Mitgestaltung aller Menschen, an die sie sich richtet. Daraus folgt ein Vorgehen, das grundsätzlich partizipativ angelegt ist. Selbstbestimmung und das Recht auf Mitwirkung setzen die Chance und Möglichkeit dazu voraus. Alle sollen nicht nur an der Gestaltung der Verbandsgemeinde mitwirken und sich einbringen können, es müssen auch konkrete Gelegenheiten dafür geschaffen werden.
Drittens: „Jeder Mensch spricht mit eigener Stimme, in eigener Sache und für sich selbst.“
Die Strategie setzt auf die Fähigkeiten, die Fertigkeiten, die Erfahrungen und das Wissen der Menschen in der Verbandsgemeinde. Sie fördert und unterstützt die
selbstbestimmte Befähigung, Eigenständigkeit und Selbstwirksamkeit. Daraus folgt der Arbeitsansatz des Empowerments. Das heißt: Die Strategie will die Menschen stark machen, damit sie sich einbringen können. Wenn es um die Belange und Interessen der Menschen in der Verbandsgemeinde geht, müssen diese zuerst selbst sprechen können. Daher ist sicher zu stellen, dass sie Gehör finden, Sichtbarkeit haben und mitgestalten können – für alle Menschen in der Verbandsgemeinde.
Viertens: „Nicht die Menschen sind Objekte der Bearbeitung, sondern die Rahmenbedingungen, in welchen das Leben stattfindet.“
Die Strategie zielt auf die Veränderung von Lebensbedingungen, die Ausschlüsse und Teilhabebeschränkungen produzieren. Daraus folgt die Ausrichtung auf eine verpflichtende Inklusionsfolgenabschätzung (siehe Kapitel 3 und Anlage zu dieser Strategie) im Prozess für alle Entscheidungen und Maßnahmen grundsätzlicher Art und mit erheblicher Tragweite für die Menschen in der Verbandsgemeinde Nieder-Olm.

Bitte lesen Sie hier weiter:
Presseartikel
Inklusionsstrategie VG Nieder-Olm
Inklusionsstrategie VG Nieder-Olm in einfacher Sprache




28.03.2022

Demenzpartner-Schulungen für Betriebe im Landkreis Mainz-Bingen


Wenn Sie in Ihrem Betrieb den Mitarbeiter*innen Grundlagenwissen zum Thema Demenz zur Verfügung stellen möchten, dann kann Ihnen das Netzwerk-Demenz Mainz-Bingen Demenz-Partner-Schulungen anbieten. 
Informationen dazu finden Sie hier in unserem Anschreiben.
23.03.2022

Einkaufen, Kochen und gemeinsam Essen. 

Der Gesellige Mittagstisch in Nieder-Olm startet am 05.04.2022. Näheres siehe dazu im Presseartikel unten.

Die Stadt Nieder-Olm, das Seniorenbüro, und das Kompetenzzentrum Nieder-Olm (GFAmbH) suchen für die Begleitung eines Gruppenangebotes für Senior*innen ehrenamtliche Begleitpersonen. Wenn Sie Lust auf gemeinsames Einkaufen, Kochen und Essen haben, dann sind Sie hier richtig. Die Gruppe richtet sich an Senioren*innen, die alleine leben und dadurch die Freude am Essen verlieren; die sich nach Geselligkeit sehnen aber keine passende Gelegenheit dazu finden. Die Begleitpersonen haben folgende Aufgabe: gemeinsam mit den Gästen die Treffen vorzubereiten, den Einkauf zu organisieren, das Kochen durchzuführen und alles wieder miteinander aufzuräumen.
Wir bieten den ehrenamtlichen Begleitpersonen eine Aufwandspauschale und Fortbildungen sowie den regelmäßigen Austausch mit den Fachkräften des Seniorenbüros und des Kompetenzzentrums Nieder-Olm.
Wenn Sie sich engagieren möchten, dann wenden Sie sich bitte an Margot Michele (Seniorenbüro), 06136 691 2183, margot.michele@vg-nieder-olm.de oder an Reiner Wissel (Kompetenzzentrum), 06136 766 46 70, reiner.wissel@gfambh.com.
Presseartikel Nachrichtenblatt Nieder-Olm vom 17.03.2022
 
08.02.2022
 

Werden Sie In-Gang-Setzer*in   

Sie möchten Menschen begleiten und Gemeinschaft stiften?
Unser Angebot: Ehrenamt-Schulung In-Gang-Setzer*in für PflegeSelbsthilfegruppen.             
Als „In-Gang-Setzer*in werden Sie ehrenamtliche Unterstützer*in der PflegeSelbsthilfebüros c/o KISS Mainz oder c/o WeKISS Westerburg des Paritätischen Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland. 
Sie geben pflegebezogenen Selbsthilfegruppen zum Start und bei Bedarf Impulse für die Gestaltung eines guten Miteinanders. Dabei unterstützen Sie die Teilnehmer*innen beim Austausch, erleichtern es ihnen, sich vertraut zu machen und achten auf günstige Rahmenbedingungen für ein gelingendes Gruppengeschehen. Am inhaltlichen Austausch beteiligen sich In-Gang-Setzer*innen ausdrücklich nicht.
Um in diese Aufgabe gut vorbereitet zu starten, bieten wir Ihnen die kostenfreie Schulung  „Ehrenamtliche*r In-Gang-Setzer*in“ an. Näheres finden Sie hier.
 
31.01.2022

  Sorge, Pflege und Beruf

Start einer digitale Selbsthilfegruppe für pflegende und sorgende Angehörige im Landkreis Mainz-Bingen jeden 3. Dienstag im Monat.
Sie versorgen oder pflegen einen nahestehenden Menschen im Landkreis Mainz-Bingen? Das Kompetenzzentrum Nieder-Olm mit Pflegestützpunkt und das Kontaktbüro PflegeSelbsthilfe c/o KISS Mainz laden am 08.03.2022 von 18 – 19:30 Uhr herzlich ein zum Gründungstreffen einer digitalen Selbsthilfegruppe.
Wie lassen sich Berufstätigkeit und Sorge oder Pflege vereinbaren? Welche Rolle kann und will ich übernehmen? Welche Pflegeleistungen kann ich beantragen? Wo finde ich Unterstützung und Mitstreiter*innen? Wie sorge ich regelmäßig für Auszeiten und für meine eigene Gesundheit? Diese und weitere Fragen können die Teilnehmer*innen im gemeinschaftlichen Austausch klären. Für fachlichen Input kann die Gruppe auf Referent*innen zurückgreifen.
Das Treffen findet datenschutzkonform im Videokonferenzraum des Kontaktbüro PflegeSelbsthilfe c/o KISS Mainz statt. Anmeldung bis 07.03.2022 über hier die Website https://www.pflegeselbsthilfe-rlp.de oder das Kontaktbüro PflegeSelbsthilfe c/o KISS Mainz, Parcusstr. 8, 55116 Mainz, Tel.: 06131/ 1433092, pflegeselbsthilfe@kiss-mainz.de
PflegeSelbsthilfegruppen können nach dem Sozialgesetzbuch (SGB XI - § 45d ) eine finanzielle Förderung von bis zu 1.200 € pro Jahr durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung des Landes Rheinland-Pfalz und die gesetzlichen sowie privaten Pflegekassen erhalten.

12.01.2022

ZAk - Zusammen Aktiv - 2022

Ein Angebot der gps - gemeinennützigen Gesellschaft für ambulante und stationäre Altenhilfe (GFA) mbH für Menschen mit Vergesslichkeit, die sich noch nicht im Rentenalter befinden.
Flyer

PFLEGE ZU HAUSE - Eine Informations- und Gesprächsgruppe für pflegende Angehörige in Nieder-Olm 


Hier finden Sie das aktuell Jahresprogramm.
Beachten Sie bitte das Pandemiebedingt je nach Infektionsgeschehen, Termine Online stattfinden können. Informieren Sie sich bitte bei den Veranstaltern, wie im Jahresprogramm angegeben.

Kontakt- und Informationsstellen (KIS)

Die Kontaktstellen Bingen und Oppenheim arbeiten nach dem Prinzip der Offenheit und Freiwilligkeit. Sie bieten u.a. ein kostenfreies Beratungsangebot für verschiedene Anliegen und Problemsituationen. Das Beratungsangebot richtet sich an: 
psychisch gefährdete und erkrankte Personen
chronisch psychisch kranke Personen
Menschen in seelischen Krisen
deren Freunde, Angehörige und Interessierte
Sowohl Einzeltermine als auch Gespräche mit Angehörigen / Bezugspersonen sind möglich. Ausgehend vom jeweils individuellen Anliegen und Hilfebedarf kann ggf. an andere Fachdienste und Einrichtungen vermittelt werden. Alle Gespräche unterliegen der Schweigepflicht. Ohne Zustimmung der Beteiligten werden keine Informationen an Dritte weiter gegeben.
Aktuelle Programme der Kontakt- und Informationsstellen (KIS) in Bingen und Oppenheim:
Aktuelles Programm Oppenheim
Aktuelles Programm Bingen
Willkommen beim Netzwerk-Demenz Mainz-Bingen

Netzwerk-Demenz Mainz-Bingen
Koordinierungsstelle Wendepunkt Demenz • Pariser Straße 104 • 55268 Nieder-Olm
Telefon: 06136/7664670 • Reiner.Wissel@gfambh.com

Kontakt

Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns eine Nachricht und wir melden uns bei Ihnen!




Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Lesen Sie bitte hier unsere Datenschutzerklärung und stimmen Sie dieser zu, indem Sie die linke Checkbox aktivieren.

Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Lesen Sie bitte hier unsere Datenschutzerklärung und stimmen Sie dieser zu, indem Sie die linke Checkbox aktivieren.

Willkommen auf der Homepage des Netzwerk-Demenz Mainz-Bingen
Netzwerk-Demenz Mainz-Bingen  •  Aktuelles  •  Unsere eigenen Angebote  •  Informationen & Downloads  •  Mitglieder im Netzwerk-Demenz  •  Archiv
Startseite  •  Aktuelles  •  Archiv  •  Sitemap  •  Kontakt  •  Datenschutz  •  Impressum

All Rights reserved - alle Rechte vorbehalten © 2020 - 2021
Netzwerk-Demenz Mainz-Bingen
designed by future-set mediadesign

Nach oben scrollen...
Telefon:
+4961367664670
Startseite » Aktuelles
Wir nutzen Google Analytics auf dieser Website. Nähere Beschreibung über unsere Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung der Webseite.
Hiermit willige ich in die Verarbeitung meiner Daten ein.
Hiermit willige ich nicht in die Verarbeitung meiner Daten ein.